Bei Aufnahmen im Studio Keith Richards erschien der Geist von Brian Jones

Publié le 26 Novembre 2016

Bei Aufnahmen im Studio Keith Richards erschien der Geist von Brian Jones

Die Rolling Stones haben für ihr neues Album "Blue & Lonesome" einige ihre Lieblings-Blues-Tracks gecovert. Dabei hatte Gitarrist Keith Richards ein gespenstisches Erlebnis. Während der Aufnahme zum Song "Little Rain" ist ihm der Geist von Brian Jones im Studio erschienen.

 

Bei Aufnahmen im Studio Keith Richards erschien der Geist von Brian Jones

"Das allerletzte Mal, dass ich 'Little Rain' gespielt habe, war mit Brian Jones. Jetzt spiele ich es im Studio und plötzlich taucht Brian vor mir auf...", erinnert sich Richards im "Uncut"-Magazin an den Vorfall.

Sir Mick Jagger bestätigt, dass es während der Aufnahmen im Studio nicht mit rechten Dingen zugegangen war: "Ganz genau! Du kannst sie um dich herum fühlen. Keith dachte wahrscheinlich: 'Ich mache das lieber richtig.' Ich wollte nur das Harmonika-Solo richtig machen, das muss ich wohl von Brian gelernt haben."

Brian Jones war neben Keith Richards, Mick Jagger, Dick Taylor, Ian Stewart und Tony Chapman Gründungsmitglied der Rolling Stones gewesen. Er kam 1969 tragisch ums Leben: Er wurde leblos am Grunde seines eigenen Pools aufgefunden.

Rédigé par Heute

Publié dans #Articles de presse

Repost0
Pour être informé des derniers articles, inscrivez vous :
Commenter cet article